Sonntag, 27. April 2014

Apfelkuchen

Hallo,

ich bin Tina, die Mutter von JayJay.

Ich darf heute einen Guest-Post hier schreiben, da ich am Oster-Wochenende einen veganen Apfelkuchen für die ganze Familie gebacken habe.

Ich selber lebe nicht vegan, nehme mir aber schon einiges von JayJay an und lerne täglich dazu ;-)
Es sollte also ein Kuchen ohne jegliche tierische Produkte werden.

 Ich stellte mir das erst schwierig vor und dachte, ich muss noch jede Menge Zutaten einkaufen ... dem war zum Glück nicht so. Die Weiten des Internets überraschen mich doch immer wieder, so fand ich ein simples Rezept für Apfelkuchen und musste nur noch Äpfel einkaufen, den Rest hatte ich zu Hause.
Los gings mit den Äpfeln .... 8 Stück schälen und in kleine Stücke schneiden.


 Anschließend eine kleine Banane zu Mus zerkleinern. Die Banane sollte nicht zu reif sein, da der Geschmack sich sonst zu sehr im Apfelkuchen wieder findet. Die Banane dient übrigens der Bindung.


Zu diesem "Bananenbrei" noch 300 g Mehl, 200 g Margarine sowie 100 g Zucker (ich habe die doppelte Menge genommen) geben. Das Ganze in einer Schüssel gut verkneten und dann 3/4 dieses Teiges in eine Springform (28 er) geben, den Boden sowie den Rand der Form damit auskleiden.


Danach dann die Äpfel mit einem Schuss Wasser und 3 Esslöffeln Zucker aufkochen und köcheln lassen, bis eine breiige Apfelmasse entstanden ist.
"Meine" Äpfel hatten keinen guten Geschmack ... hätte lieber säuerliche genommen, die habe ich aber beim Einkaufen nicht bekommen :-( So habe ich zu der Apfelmasse dann noch ein mittelgroßes Glas selbstgemachten Mus aus Boskop-Äpfeln gegeben .... dann war der Geschmack gut :-)
Die Apfelmasse dann auf den Teig in der Springform geben und gut verteilen. Den "zurückgelegten" Rest des Teiges über die Apfelmasse geben bzw. streuseln.


Dann in den Backofen damit und bei 180 Grad Ober-und Unterhitze ca. 20 Minuten backen, bis der Kuchenrand und die Streusel goldbraun sind.


 Ich habe das Rezept etwas abgewandelt, in dem ich zu der Apfelmasse KEINEN Zimt dazu gegeben habe und weil ich Zuckerguss so liebe, habe ich, nachdem der Kuchen erkaltet war, ein Paket Puderzucker mit etwas Wasser zu einem Guss gemacht und den Kuchen damit bedeckt.


 Angeschnitten sah er so aus und war saulecker :-)


Übrigens .... das Backpulver habe ich nicht vergessen, dieser Kuchen wird ohne gebacken. 
Wer von Euch gedeckten Apfelkuchen gern isst, wird diesen Kuchen lieben. Genauso schmeckt er, nur hat er knusprige Streusel .... irgendwie noch besser ;-)
Viel Spaß beim Nachbacken wünscht Euch
Tina

Kommentare:

  1. Toller Artikel :)
    Der Apfelkuchen sieht sehr lecker aus.
    Ich glaube, ich werde den Kuchen mal nach backen :).
    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  2. Tolles Rezept und der Kuchen sieht so lecker aus, da bekommt man direkt Appetit darauf :D!
    Ich sollte mir abgewöhnen, Rezepte anzugucken, wenn ich hungrig bin xD.

    Liebe Grüße,
    Jenny

    AntwortenLöschen
  3. Hab den heute nachgebacken und er ist super geworden! Vielen Dank 😊

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina, das freut uns sehr! :)

      Löschen
  4. Hallo Jay Jay und Tina, das Rezept hört sich lecker an. Das werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren. Esse zwar nicht vegan aber habe hier
    mal geschnökert und werde deinen Blog einer Freundin empfehlen.
    Lg aus Wedding
    Gabi

    AntwortenLöschen